DU

hast Interesse an der Imkerei, eine Fragen über Bienen oder eine andere Frage die du vileicht gerne stellen würdest?

Melde dich einfach und vileich kann ich dir weiterhelfen oder wir vereinbaren einen Termin.

Das IMKER werden

Grundsätzlich solltest du Interesse an der Haltung von Bienen haben. Eine Allergie gegen Bienenstiche ist kein k.o. Kriterium, aber es macht das arbeiten etwas schwieriger. Auch wenn du immer einen Schutzanzug trägst kommt es immer wieder einmal vor das man gestochen wird.

Der einfachste Weg sich über die Tätigkeiten eines Imkers zu informieren ist sich einen regionalen Imker zu suchen und mit diesem Kontakt aufzunehmen. So siehst du sofort in der praxis welchen Umfang dieses Hobby mit sich bringt. Auch im Internet und in Büchern gibt es jede Menge informationen zu finden.

Ich kann hier folgende Bücher empfehlen:

Ich empfehle auch jeden der nach dem Erstkontakt mit einem Imker oder durch durch lesen imkerlicher Lektüre beschlossen hat Imker zu werden einen Basiskurs und folgende Spezialkurrs zu den jeweiligen Tätigkeiten während des Jahres zu besuchen. Solche Kurse verschaffen dir ein breiteres Basiswissen und du gehst selbstbewusster an die Sache heran als ohne dieses Wissen.

 

Wie starte ich nun?

Die Basisausrüstung jedes Imkers sind genügend Bienenwohnungen „Bienenbeuten“. Hier gibt es eine Vielzahl an Modellen am Markt. Hier würde ich entweder auf ein regional bewährtes Produkt zurückgreifen oder in der Praxis ein paar Modelle besichtigen. Das Modell mit dem du dich am wohlsten fühlst solltest du verwenden. Aber bedenke, diese Entscheidung ist für die nächsten Monate oder Jahre nicht mehr so einfach änderbar.

Weiters benötigst du Rähmchen (mindestens 10 Stk pro Zarge bzw. 30Stk für ein komplettes Bienenvolk) , Bienenwachs (ich empfehel Rückstandfreies Bienenwachs zu verwenden) , einen Stockmeißel, Imkerhandschuhe aus Leder, einen Imkeranzug oder Umhang mit einem feinmaschigen Sichtschutzgitter, einen Bienenbesen (oder einige Gänsefedern) , einen Smoker „Raucherzeuger“, Rauchmaterial aus dem Fachgeschäft (oder noch besser -> getrocknetes vermodertes Holz“) , einen Bunsenbrenner, und eine kleine Kiste in der du diesen Kleinkram transportieren kannst.

Honig Lagertöpfe aus Edelstahl oder Kunststoff und eine Honigschleuder samt Entdeckelungstisch und Gabel werden nötig sobald die erste Honigernte ansteht. Die erste Ernte ist normalerweise im Mai (Blütenhonig) und es kann auch noch zu einer zweiten Ernten im Juli kommen (Waldhonig).

Ein startbereites Bienenvolk solltest du regional bei einem Imker beziehen. Es gibt auch die Möglichkeit mit einem Schwarm (Schwarmzeit ist von Mai-Juni) oder einem künstlich erstellten Schwarm das Imkern zu beginnen, aber hier kann dich dein Imkerpate am besten beraten.

Damit du nicht die Übersicht verlierst hab ich dir eine Liste erstellt:

Ausstattung deines Schleuderraumes:

Welche hygenischen Bestimmungen ein Raum erfüllen muss um darin Honig zu verarbeiten erfährst du bei einem Hygienekurs für Imker. Grundsätzlich sollte er Trocken, Boden und Wände mit Fliesen aufweisen, ausreichend hell und versperrbar sein. Fenster müssen dicht oder mit Insektengitter verschließbar ausgeführt sein und Zugang zu Frischwasser ist notwendig.

Hier habe ich noch einige Dokumente zusammengetragen:

Viel Spaß!